Mit Elan ins Jahr 2021!

Tonfrequenz-Rundsteuerung: mit Elan ins Jahr 2021!
Die klassische, netzgebundene Tonfrequenzrundsteuerung ist seit über 100 Jahren das sicherste und höchstverfügbare Steuerverfahren, das ausschließlich Stromnetzbetreibern zur Verfügung steht. Nur der zuständige Netzbetreiber hat die technischen Möglichkeiten, über sein Stromnetz die Kundenanlagen steuertechnisch zu beeinflussen. Die Einspeisung von unerwünschten Fremdsignalen ist bei der kabelgebundenen Rundsteuerung praktisch ausgeschlossen, da dies nur nach Aufbau und Anschluss einer größeren technischen Einrichtung an das Stromnetz möglich wäre.

Insbesondere in kritischen Situationen (Schwarzfall, Ausfall von Kommunikationstechnik, Cyberangriffen) stellt die Tonfrequenz-Rundsteuerung ein unerlässliches Hilfsmittel für den Netzbetrieb dar, um kritische Netzzustände mit schnellem, simultanen Zugriff auf viele Verbraucher oder Erzeuger zu entschärfen. Deshalb haben viele Netzbetreiber auch in den letzten Jahren weiterhin in ihre klassische Rundsteuerung investiert, diese erneuert und ausgebaut.

Redispatch 2.0
Der Begriff Redispatch 2.0 mit Stichtag 1. Oktober 2021 ist aktuell in aller Munde. Nach dem Energiewirtschaftsgesetz ist der Stromnetzbetreiber verpflichtet, für die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Elektrizitätsversorgung in seinem Netz zu sorgen (§§ 13, 14 EnWG). Redispatch-Maßnahmen dienen dazu, die Netzstabilität zu sichern und Netzengpässe zu vermeiden. Zukünftig müssen auch EE-Anlagen und KWK-Anlagen ab 100 kW sowie Anlagen, die jederzeit durch einen Netzbetreiber fernsteuerbar sind, in den Redispatch einbezogen werden. Dies bedeutet, dass die Regelungen des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG 2.0) folglich potentiell für alle 890 Verteilnetzbetreiber in Deutschland relevant sind. Besonders nach der kürzlich bekannt gewordenen Großstörung im europäischen Stromnetz ist #Lastmanagement wieder in den Focus gerückt.

Als erfahrener Dienstleister für Energieversorger und Netzbetreiber unterstützen wir unsere Kunden täglich bei ihrer hervorragenden Arbeit, die allgemeine Versorgungssicherheit und Krisenvermeidung in Deutschland, Europa und der Welt sicherzustellen. Als Komplettsystemanbieter im Bereich der Tonfrequenz-Rundsteuertechnik entwickeln wir kundenspezifische Lösungen aus einer Hand. Denn das Portfolio von Swistec umfasst alle Komponenten des Lastmanagements (Rundsteuerzentralen, Lokalkommandogeräte, Sender, Ankopplungen, Empfänger) und deren Messsysteme sowie Konzepterstellung, Inbetriebnahmen, Wartungen und Seminare.   Swistec – Ihr Partner – seit über drei Jahrzehnten und auch in Zukunft!

Mit dem RKS+ System sowie den SRvario+ und SRallround+ Empfängern wurde die Produktpalette um die Ansteuerung und Rückmeldung per #TCP/IP-Netzwerk wesentlich erweitert. Als TCP/IP-Netzwerk kommen z. B. Glasfaser-, DSL- oder Mobilfunknetz (CDMA, GPRS, UMTS oder LTE) in Frage. Das RKS+ System kann in eine bestehende Rundsteueranlage integriert oder als eigenständiges Flächensteuerungssystem eingeführt werden.

Darüber hinaus bietet Swistec die SwiSBox, die Steuerbox nach FNN-Lastenheft, nach Wunsch mit Rundsteuerfunktionalität, an. Auf diese Weise können Energieversorger das Ansteuern sehr vieler Empfänger in kurzer Zeit gewährleisten und gleichzeitig die Vorzüge eines Rückkanals nutzen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Bleiben Sie, Ihre Familien, Kollegen und Freunde gesund!

Ihr Swistec-Team