RKS+

Das neue, smarte RKS+ System

Mit dem neuen, smarten RKS+ System von Swistec haben Sie ihre PV-Anlagen, sonstige Einspeiser und Lasten jederzeit im Griff. Das RKS+ System kann benutzt werden, um eine bestehende TRA-Anlage zu erweitern oder um ein eigenständiges Smart Grid System aufzubauen, welches über TCP/IP kommuniziert.

RKS+

Stromnetze im Wandel

In den letzten Jahren haben sich für Elektrizitätsversorgungsunternehmen (EVUs) viele Randbedingungen geändert und neue sind hinzugekommen. Dazu gehören neue Lastprofile durch Änderungen im Verbraucherverhalten, der offene Energiemarkt sowie die dezentrale Energieeinspeisung durch PV-Anlagen und andere Einspeiser. Die Anzahl von Wärmepumpen zur Heizung von Wohnräumen ist in den letzten Jahren stark angestiegen und beeinflusst dadurch ebenfalls das Lastprofil.
Ein heute im Energiemarkt tätiges Unternehmen ist einem hohen Kostendruck durch den freien Wettbewerb ausgesetzt, weil große Endverbraucher ihren Lieferanten frei wählen können.
Im Verteilnetz stellen sich die Lastflüsse ein, welche nicht den kommerziellen Verträgen entsprechen. Um nicht teure Spitzenenergie an der Börse einkaufen zu müssen beziehungsweise Leistungsspitzenkosten zu sparen, bleibt für das EVU nur die Regelung der Netzlast.

Vielfältiger Funktionsumfang

Das RKS+ System bietet vielfältige Funktionalitäten, um Lasten und Erzeuger über Lastschaltgeräte effizient zu bewirtschaften. Folgende Funktionen können mit dem RKS+ System abgedeckt werden:

  • Komplexe Zeitprogramme mit vielen Möglichkeiten bei der Programmierung von Sonderfällen
  • Ereignisprogramme, welche auf Signaländerungen reagieren
  • Beleuchtungsprogramme mit astrologischen Rahmenbedingungen
  • Übertragen von Schaltprogrammen an Rundsteuer-Empfänger
  • Aktivieren/Deaktivieren von Schaltprogrammen
  • Lastregler, der Lasten und Erzeuger dynamisch anhand einer Zielvorgabe steuert. Die Zielvorgabe kann zeit- oder ereignisgesteuert programmiert werden
  • Regelung von PV-Anlagen, die anhand der Spannung durch dynamische Leistungsreduktion und Blindleistungsregelung die Solaranlagen intelligent steuert.

SRvario+_webRJ45
Der SRvario+ mit integrierter Ethernet-Schnittstelle
SRsmart

 

 

 

 

 

 

Der neue SRallround+ mit integrierter Ethernet-Schnittstelle
Mit 4 Relais 230 V / 16 A: 2 Schließer- und
2 Wechslerkontakte

Erweiterung der Rundsteuerung

Mit dem RKS+ System integrieren Sie intelligente Empfänger, die über ein TCP/IP-Netzwerk angesteuert werden können, in die bestehende Swistec Rundsteueranlage. Die Integration ist denkbar einfach:

  • Auf Seite des Kommandogerätes wird durch ein zusätzliches Softwaremodul die Zweiweg-Kommunikation zu den einzelnen Empfängern sichergestellt und verwaltet.
  • Für jeden vom Kommandogerät angeregten Befehl übernimmt die RKS+ Software die Ansteuerung der einzelnen Empfänger. Da die Ethernet-Steuersequenzen sehr kurz sind, werden alle angeschlossenen Empfänger innerhalb weniger Sekunden angesprochen.
  • Die intelligenten Empfänger lassen sich über Netzwerk wie gewöhnliche Rundsteuerempfänger schalten. Durch die Verwendung des Swistra-Protokolles sind darüber hinaus zusätzlich erweiterte Funktionen möglich.

Eigenständiges Smart Grid System

Das RKS+ System lässt sich auch als eigenständiges Smart Grid System implementieren. Sie profitieren dabei von unserer langjährigen Erfahrung mit Lastmanagement-Systemen. Last- und Spannungsmesswerte können über eine IEC-60870-5-104 Schnittstelle vom Leitsystem übertragen werden. Mit seinen vielfältigen Schnittstellen kann das RKS+-System auch mit weiteren Drittsystemen mühelos kommunizieren.

Authentifizierung für mehr Sicherheit

In einem Steuerungssystem ist es wichtig, dass die Authentizität und Integrität der kommunizierten Daten sichergestellt werden. Damit wird gewährleistet, dass sich ein intelligenter Empfänger vertrauenswürdig zeigt und der Steuerbefehl wirklich vom RKS+ System stammt.
Jede Nachricht wird mit AES-GCM authentisiert und unverschlüsselt übertragen. Mit einem symmetrischem 256-bit Schlüssel (jeweils auf dem Empfänger und im RKS+ System gespeichert) wird jeweils in der Sendestelle ein 96-bit Authentisierungs-Tag erstellt, welcher mitgesendet wird. Jede Nachricht verwendet zudem einen nicht zurückstellbaren Aufwärtszähler (nonce). Dadurch werden Repetitions-Attacken (Man-in-the-Middle) verhindert.

Neue Möglichkeiten durch das Swistra-Protokoll

Für die Kommunikation zwischen dem RKS+ System und den intelligenten Empfängern SRvario+ wird das Swistra-Protokoll benutzt.
Dieses bewährte Steuerungsprotokoll bietet folgende erweiterte Steuerungsmöglichkeiten:

  • intelligente Empfänger können mit 4 Hierarchiestufen adressiert und entsprechend feinmaschig gesteuert werden. Zudem hat jeder Empfänger eine individuelle Adresse, über die er angesteuert werden kann.
  • Neben Schaltbefehlen können auch Stellwerte übertragen werden. Dies erlaubt es beispielsweise Erzeugungsanlagen zu steuern.

Vielfältige Schnittstellen

Für den Austausch mit andern Systemen in einem Smart Grid bietet das RKS+ System eine Reihe von Schnittstellen:

RKS+_Bild2

  • IEC 60870-5-101/104 zum Datenaustausch mit Leitsystemen
  • Um mit anderen Drittsystemen kommunizieren zu können bietet das RKS+ System sowohl eine Windows .NET DLL für die Windows-Welt als auch einen Webserver für die Linux-Welt an
  • Über einfache XML-Dateien können Sendezeiten und Targetvorgaben für den Lastregler importiert werden.